Jahreshauptversammlung 2018 – Gute Stimmung und viele Neuerungen bei der Ausstattung

Traditionell am ersten Freitag im Dezember fand am 07.12. die diesjährige Hauptversammlung der Feuerwehr Kieselbronn statt.

 

Kommandant Matthias Poppe berichtete von einem herausfordernden Jahr 2018. Die Erstellung der neuen Alarm- und Ausrückeordnung, die Beschaffung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wassertank (TSF-W) und die Umstrukturierungen bei den kreisweiten Führungsunterstützungseinheiten (eine dieser Einheiten ist bei der Feuerwehr Kieselbronn beheimatet) haben viel Zeit gekostet. Im Kerngeschäft wurden dazu noch 1150 Übungsstunden geleistet und 25 Einsätze bewältigt. Die spektakulärsten Einsätze waren die Überlandhilfe bei einem Großbrand in Dürrn, ein Brand im Weihergässle, bei dem durch schnelles Eingreifen Schlimmeres verhindert werden konnte und ein Defekt an einer Betonpumpe, durch den große Mengen Hydrauliköl austraten und aufgefangen werden mussten. Ebenfalls ein sehr denkwürdiger Abend war das Abschiedsfest für Thomas Kutschera anlässlich seines Übertrittes in die Altersabteilung. Durch Übertritte aus der Jugendfeuerwehr und Zuzüge von Feuerwehrleuten aus anderen Gemeinden beträgt der Personalbestand aktuell 42 aktive Feuerwehrangehörige in der Einsatzabteilung. Weitere Mitstreiter sind aber weiterhin herzlich willkommen!

Die Jugendsprecher Lukas Brecht und Julian Kopp berichteten über ein ereignisreiches Jahr bei der Jugendfeuerwehr. Besondere Höhepunkte waren der sogenannte Berufsfeuerwehrtag in Kieselbronn, die Teilnahme am Juxpokal der Jugendfeuerwehr Enzkreis, die Teilnahme am Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Niefern-Öschelbronn und der Ausflug zur Werkfeuerwehr Merck in Darmstadt. Durch einige Neuzugänge hat die Jugendfeuerwehr nun 17 Angehörige, die jeden zweiten Samstag in zwei Altersgruppen beim Übungsdienst betreut werden. Für ihr Engagement im letzten Jahr erhielten auch alle Jugendleiter ein Geschenk von den Jugendlichen.

Bürgermeister Heiko Faber dankte in seinem Grußwort allen Feuerwehrangehörigen für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Er zeigte sich zufrieden, dass die Beschaffung des TSF-W und der Umbau der Hallentore nun abgeschlossen sind und stellte eine Besserung der Situation der Wasserversorgung für 2019 in Aussicht. Außerdem bekräftigte er seinen guten Eindruck über die neue Außenwirkung des Feuerwehrhauses mit den neuen Rolltoren und der neu installierten blauen Hallenbeleuchtung.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister (und Kommandant der Feuerwehr Niefern Öschelbronn) Michael Szobries bescheinigte der Feuerwehr Kieselbronn ein professionelles Arbeiten und einen guten Ausbildungsstand. Er bedankte sich für die Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg und unterstrich den guten Zusammenhalt innerhalb der Wehr – weil wo bekommen die Jugendleiter von „ihren“ Jugendlichen ein Weihnachtsgeschenk?

Diesen Aspekt griff auch der Vorsitzende des Feuerwerverbandes Enzkreis, Markus Haberstroh, auf. Er war der Meinung, wenn eine junge Feuerwehrangehörige ihren 18. Geburtstag auf der Hauptversammlung feiert, dann stimmt das „Klima“ offensichtlich. Weiterhin berichtete er über die Tätigkeiten des Verbandes wie neue Ausbildungsseminare (zum Beispiel zum Thema Türöffnung oder Rettung nach Verkehrsunfällen) und gab einen Ausblick, was 2019 alles ansteht.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden folgende Feuerwehrangehörige durch Bürgermeister Faber befördert:

  • Thorsten Klatte (zum Hauptlöschmeister)
  • Julian Herwig (zum Hauptfeuerwehrmann)
  • Christian Killinger (zum Hauptfeuerwehrmann)
  • Chiara Kronfeld (zur Feuerwehrfrau-Anwärterin)
  • Simon Fritz (zum Feuerwehrmann-Anwärter)
  • Sven Breusch (zum Brandmeister – er erhält seine endgültige Beförderungsurkunde bei seiner „Hauptfeuerwehr“ Niefern-Öschelbronn)

Außerdem wurden zahlreiche Feuerwehrangehörige durch Michael Szobries und Markus Haberstroh für ihre langjährige Tätigkeit in der Feuerwehr geehrt: In diesem Jahr wurde durch das Land Baden-Württemberg das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15jährige Dienstzeit neu geschaffen. Als die ersten Feuerwehrangehörigen im Enzkreis überhaupt wurden damit

  • Michael Bosch 
  • Manuel Breusch                            
  • Tobias Herwig
  • Florian Jerge
  • Christian Killinger
  • Zlatko Prnjavorac und
  • Felix Reimer

ausgezeichnet. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25jährige Dienstzeit erhielten

  • Florian Brenner und
  • Daniel Theilmann

Die höchste Auszeichnung des Abends mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40jährige Dienstzeit wurde

  • Joachim Killinger

zuteil.

Herzlichen Glückwunsch!