TSF-W

Typ: Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W)
Fahrgestell: IVECO Daily 65-180
Aufbau: Magirus
Leistung: 132 KW
Baujahr: 2018
Rufname: Florian Kieselbronn 48

Das neue TSF-W der Feuerwehr Kieselbronn ist am 26.09.2018 in Kieselbronn eingetroffen und ersetzt das bisherige TSF aus dem Jahre 1985.

Es wurde von der Firma Magirus GmbH mit Sitz in Ulm auf einem IVECO-Daily 65-180-Fahrgestell aufgebaut. Der eingebaute Euro-VI-Dieselmotor bezieht seine Leistung von 180 PS aus 3 Litern Hubraum. Erstmals ist nun bei der Feuerwehr Kieselbronn ein Fahrzeug vorhanden, das zusätzlich zum Treibstoff Diesel auch mit der Harnstofflösung AdBlue® zur Abgasreinigung betankt werden muss.

Das Fahrzeug ist mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet und verfügt zusätzlich über Berganfahrhilfe, Spurhalteassistent, eine Differentialsperre an der Hinterachse und eine Kugelkopf-Anhängekupplung.     

Die Mannschaftskabine wurde von Magirus in den Aufbau integriert und bietet deutlich mehr Platz, als die von IVECO werksseitig verfügbare Doppelkabine des Daily-Fahrgestells. So kann der Angriffstrupp bereits während der Anfahrt seine Atemschutzgeräte anlegen. Die Atemschutzgeräte für den Wassertrupp werden ebenfalls in der sauberen Umgebung der Mannschaftskabine gelagert und können nach Stillstand des Fahrzeuges entnommen werden. 

  • TSF-W_Kabine01
  • TSF-W_Kabine02
  • TSF-W_Kabine03

Simple Image Gallery Extended

  

Der fünfteilige Geräteraum wird seitlich mit Rollläden und am Heck mit einer Klappe verschlossen, eine Umfeldbeleuchtung sorgt bei Übungen und Einsätzen in der Dunkelheit für Sicherheit rund um's Fahrzeug.

  • TSF-W_auen01
  • TSF-W_auen02
  • TSF-W_auen03

Simple Image Gallery Extended

Bei der eingeschobenen Tragkraftspritze (PFPN 10-1000) handelt es sich um eine „FOX S“ der Firma Rosenbauer. Diese ist mit ca. 150 kG Einsatzgewicht fast 50 kG leichter als vergleichbare Produkte auf dem Markt. Der eingebaute Löschwassertank fasst 750 Liter, dieses kann über B-Abgänge links und rechts oder über die „Einrichtung zur schnellen Wasserabgabe“ hinten rechts am Fahrzeug abgegeben werden.   

Auf dem Dach lagern vier Steckleiterteile sowie (in einem Dachkasten untergebracht) drei Schlauchbrücken, zwei Besen und eine Feuerpatsche. Diese Geräte können von einem Auftritt am Heck entnommen werden.  

  • TSF-W_offen01
  • TSF-W_offen02
  • TSF-W_offen03

Simple Image Gallery Extended

Zusätzlich zur Normbeladung verfügt das Fahrzeug über

  • eine Atemschutz-Sicherheitstrupptasche
  • Motorsäge mit Zubehör
  • einen pneumatischen Lichtmast mit 4 LED-Scheinwerfern – über die Fahrzeugelektrik versorgt
  • Stromerzeuger Endress 5 kVA
  • Akku-Scheinwerfer Müller „Quicklight LED Mini“ mit zusätzlichem Netzteil
  • Schmutzwasserpumpe Spechtenhauser „Mini Chiemsee“
  • Wassersauger

Der Wassersauger ist in einer Wechselkiste verstaut und kann bei Bedarf gegen andere Kisten (z.B. im Sommer mit Material zur Bekämpfung von Flächenbränden) getauscht werden.

Da Kieselbronn direkt an der ehemaligen badisch-württembergischen Grenze liegt, ist das Fahrzeug für Einsätze in den württembergischen Nachbarorten auch mit einem passenden Standrohr (197 cm Länge) und dem zugehörigen Hydrantenschlüssel für württembergische Schachthydranten bestückt.  

Das TSF-W dient der Feuerwehr Kieselbronn bei Einsätzen als zweitausrückendes Fahrzeug zur Ergänzung des LF 16/12. Bei Parallel-Einsätzen (zum Beispiel im Unwetter-Fall) können mit dem TSF-W selbständig Einsatzstellen abgearbeitet werden. Bei Werkstattaufenthalten des LF 16/12 dient das TSF-W als erstausrückendes Fahrzeug.

Ebenfalls kann mit dem TSF-W der vorhandene Transportanhänger in den Einsatz gebracht werden. Dies war bisher aufgrund fehlender Anhängerkupplung am alten TSF nur mit dem MTW möglich.

  • TSF-W_Details01
  • TSF-W_Details02
  • TSF-W_Details03
  • TSF-W_Details04
  • TSF-W_Details05
  • TSF-W_Details06
  • TSF-W_Details07
  • TSF-W_Details08
  • TSF-W_Details09
  • TSF-W_Details10
  • TSF-W_Details11
  • TSF-W_Details12

Simple Image Gallery Extended

Abschließend noch ein  Rückblick auf den zeitaufwändigen Ablauf der Beschaffung dieses Fahrzeugs:

Bereits im Feuerwehrbedarfsplan 2011 wurde festgelegt, dass das TSF „wenn abgängig“ durch ein TSF-W ersetzt werden soll.

Im November 2014 wurde vom Gemeinderat beschlossen, dass die Ersatzbeschaffung des TSF nun eingeleitet werden soll. Von der Gemeindeverwaltung wurde daraufhin der Landeszuschuss für ein neues TSF-W beantragt und vom Feuerwehrausschuss der Feuerwehr Kieselbronn einige ähnliche Fahrzeuge in der näheren und weiteren Umgebung besichtigt.

Im Juli 2016 wurde der Zuschuss vom Kreisbrandmeister genehmigt, nun konnte mit der Ausschreibung des Neufahrzeugs begonnen werden. Diese wurde von der Agentur Kahle aus Sachsenheim zusammen mit dem Feuerwehrausschuss vorbereitet. Die Ausschreibung wurde anschließend vom Gemeinderat in der Sitzung am 22.02.2017 freigegeben und konnte von interessierten Fahrzeugherstellern angefordert werden.

Am 31. Mai 2017 wurde der Auftrag für das neue Fahrzeug vom Gemeinderat an die Firmen Magirus in Ulm (Fahrzeug + Aufbau) sowie Bastian in Karlsruhe (Feuerwehrtechnische Geräte für die Beladung des Fahrzeugs) vergeben.

Am 03. Juli 2017 machte sich der Feuerwehrausschuss zusammen mit Dieter Kahle (dieser begleitete auch den Bau des Fahrzeugs)  auf den Weg nach Ulm zur ersten Projektbesprechung.

Im März/ April 2018 wurde das Fahrgestell im Zweigwerk Magirus-Lohr in Kainbach bei Graz (Österreich) angeliefert und es wurde begonnen, den „nackten“ Aufbau auf das Fahrgestell zu bauen.

Parallel hierzu trafen bis April 2018 bei der Fa. Bastian in Karlsruhe die Beladungsteile ein und wurden dann per Spedition nach Österreich geliefert.

Am 18.04.2018 machten sich 3 Kameraden des Feuerwehrausschusses mit dem MTW auf die 700 km lange Reise nach Graz. Dort wurde bei der Rohbauabnahme am 19.04. der leere Gerätekoffer mit Mannschaftskabine auf dem Fahrgestell begutachtet und in Zusammenarbeit mit den Technikern von Magirus-Lohr die Einbauplätze für die verschiedenen Geräte festgelegt.

Im Juni  2018 wurde das Fahrzeug dann zur Fertigstellung ins Hauptwerk von Magirus in Ulm überführt. Bei der Abnahme durch die feuerwehrtechnische Prüfstelle wurden einige Punkte am Fahrzeug bemängelt. Dies machte eine zweite Rohbaubesprechung am 29.07. in Ulm notwendig.

Anschließend wurden die bemängelten Punkte von Magirus abgearbeitet und das Fahrzeug am 14.09. durch die feuerwehrtechnische Prüfstelle mängelfrei geprüft.

 Am 21.09. wurde in Ulm die Endabnahme im Auftrag der Gemeinde durch den Feuerwehrausschuss durchgeführt und die mitgereisten Feuerwehrangehörigen erhielten eine Einweisung auf das neue Fahrzeug.

Weitere bei dieser Endabnahme bemängelte Punkte konnten nicht am gleichen Tag behoben werden. Daher verblieb das Fahrzeug weiterhin in Ulm und wurde dann nach Beseitigung der letzten Mängel schlussendlich am 26.09.2018 durch die Fa. Magirus nach Kieselbronn überführt.

Nach intensiven Übungen mit dem neuen TSF-W wurde Anfang Oktober 2018 das alte TSF nach 33 Dienstjahren und mit ca. 44.000 gefahrenen Kilometern ausgemustert.

  • TSF-W_Gruppe01
  • TSF-W_Gruppe02
  • TSF-W_Gruppe03

Simple Image Gallery Extended

 

Nächste Termine

22 Jul
Übungsdienst Einsatzabteilung
22.07.2019 19:30 - 21:30
9 Sep
Übungsdienst Einsatzabteilung
09.09.2019 19:30 - 21:30
14 Sep
Jugendfeuerwehrdienst
14.09.2019 16:00 - 18:30
16 Sep
Sitzung Feuerwehrausschuss
16.09.2019 19:30 - 22:00
23 Sep
Übungsdienst Einsatzabteilung
23.09.2019 19:30 - 21:30